5 Dinge, die man über Sovereign Cloud wissen sollte

Anforderungen an die Datensouveränität für EMEA MSPs

Da Unternehmen exponentiell große Mengen an unstrukturierten Daten generieren, müssen Managed Service Provider (MSPs) in der Lage sein, umfassende End-to-End-Cloud-Services anzubieten, die skalierbar, kosteneffizient und sicher sind.

Dieses ausführliche Whitepaper behandelt die 5 wichtigsten Dinge, die MSPs in EMEA über ihre Daten im Zeitalter der Souveränen Cloud wissen müssen:

  1. Datenschutz
  2. Wohnsitz
  3. Souveränität
  4. Schutz und Verwaltung
  5. Sicherheit

 

Daten müssen vor Ort in dem Land gespeichert werden, in dem sie erhoben wurden, um durch nationale Gesetze geschützt zu sein. Zu diesem Zweck ist die Objektspeicherung eine kostengünstigere, skalierbare Lösung als die Block- oder Dateispeicherung. MSPs müssen auch den Datenschutz in den Cloud-Stack mit Backup-, Verschlüsselungs- und Mikrosegmentierungsfunktionen einbetten, um Arbeitslasten zu sichern.

Bei kleineren Anbietern werden Storage-as-a-Service (STaaS) und Backup-as-a-Service (BUaaS) immer beliebter, um die Speicher- und Backup-Anforderungen ihrer Kunden über ein Abonnementmodell zu erfüllen. Mit privater Cloud-Speichertechnologie vor Ort können sich MSPs als praktikable Alternative zu Hyperscalern positionieren und ihren Kunden helfen, die Kontrolle über ihre Daten zu übernehmen.