Die Integration von Cloudian Object Storage und WekaFS™ ermöglicht schnelle Verarbeitung von Analytics-Workloads bei Kosteneinsparungen von einem Drittel im Vergleich zu traditionellen Speichersystemen

 

München, 20. Januar 2022 – Cloudian® gab heute die Integration des HyperStore® Objektspeichers mit der WEKA Data Platform for AI bekannt. Die Weka Plattform bietet hochperformanten, bis in den Exabyte-Bereich skalierbaren, Private-Cloud-Speicher für die Verarbeitung iterativer Analytics-Workloads. Die kombinierte Lösung vereinheitlicht und vereinfacht die Datenpipeline für leistungsintensive Workloads und beschleunigte DataOps unter einem gemeinsamen Namespace. Die neue Lösung senkt die mit der Datenanalyse verbundenen Speicher-TCO um ein Drittel im Vergleich zu traditionellen Speichersystemen.

Erweiterte Analytics-Workloads sorgen für Herausforderungen für die Datenspeicherung
Unternehmen verbrauchen und erzeugen mehr Daten als je zuvor. Um bessere Entscheidungen aus diesen großen Datensätzen ziehen zu können, verwenden viele Unternehmen zunehmend KI, maschinelles Lernen (ML) und andere fortschrittliche Analysen, um Erkenntnisse in Echtzeit zu generieren und neue Einnahmequellen zu erschließen. Diese Analytics-Workloads erzeugen und nutzen riesige Datensätze, die erhebliche Herausforderungen an die Speicherumgebung mit sich bringen, insbesondere bei der Verwaltung wachsender Datenmengen und der Fähigkeit von Nutzern, wichtige Data-Insights aus diesen Datensätzen zu gewinnen. Traditionelle Speichersysteme können diese Anforderungen in Hinblick auf Verarbeitung und Skalierbarkeit, die für iterative Analytics-Workloads erforderlich sind, einfach nicht bewältigen. Aus diesem Grund kommt es häufig zu Einschränkungen bei der Produktivität und Fähigkeit, datengesteuerte Entscheidungen treffen zu können.

Cloudian-WEKA Speicherplattform der nächsten Generation

Über ACP
Zusammen eingesetzt ermöglichen Cloudian und WEKA es Unternehmen, die Herausforderungen der Beschleunigung und Skalierung ihrer Datenpipelines zu meistern und gleichzeitig die Speicherkosten für die Datenanalyse zu senken. Die Datenplattform von WEKA, die auf WekaFS aufbaut, adressiert die Speicherherausforderungen, die heute durch KI-Workloads in Unternehmen und andere hochperformante Anwendungen entstehen – On-Premises, in der Cloud oder zwischen verschiedenen Plattformen. Die gemeinsame Lösung vereint die Einfachheit von NAS, die Leistung von SAN oder DAS und die Skalierbarkeit von Objektspeicher. Gleichzeitig wird jede Phase der Datenpipeline beschleunigt, von der Datenaufnahme über die Bereinigung bis hin zu modellierten Ergebnissen.

Der softwaredefinierte Objektspeicher von Cloudian auf Enterprise-Niveau kombiniert mit der Tiering-Funktion von WEKA bietet die folgenden Hauptvorteile:

  • Hohe Leistung– Workloads können gleichzeitig ausgeführt werden, während Engpässe in den Rechenclustern beseitigt, und die Verarbeitungszeiten reduziert werden.
  • Skalierbarkeit im Exabyte-Bereich – Bei Bedarf ohne Unterbrechungen von Terabyte auf Exabyte skalierbar. Dies sorgt im eigenen Rechenzentrum oder in einem Hybrid-Cloud-Modell für die Flexibilität und Elastizität wie in der Public Cloud.
  • Sicherheit auf Enterprise-Niveau – Schutz der Daten durch Verschlüsselung während der Übertragung und im Ruhezustand, eine integrierte Firewall, RBAC/IAM- und SAML-Zugriffskontrollen sowie eine Zertifizierung gemäß den strengsten gesetzlichen Anforderungen, wie Common Criteria, FIPS SEC Rule 17a-4(f) und auch lokale Zertifizierungen wie IDW PS 880 (Deutschland) oder §§ 957ff (Schweiz).
  • Ausfallsicherheit – Hohe Datenbeständigkeit und die Option, Daten mithilfe von Replikation oder Erasure Coding zu schützen und zu verteilen. Dadurch wird ein separater Datensicherungsprozess überflüssig.
  • Mandantenfähigkeit– Bereitstellung mehrerer Benutzer auf einer gemeinsamen Infrastruktur, ohne Beeinträchtigung der Sicherheit.
  • Kostengünstig – Die Lösung läuft auf Standard-x86-Hardware mit lokalen NVMe-SSDs.

„Da Unternehmen zunehmend KI, ML und andere fortschrittliche Analysen einsetzen, um einen größeren Mehrwert aus ihren Daten zu ziehen, benötigen sie eine moderne Speicherplattform, die eine schnelle und einfache Datenverarbeitung und -verwaltung ermöglicht“, so Jonathan Martin, Präsident von WEKA. „Die Kombination aus der WEKA Data Platform und Cloudian Object Storage bietet eine ideale Lösung, die nahtlos und kosteneffizient skaliert werden kann. So können Unternehmen den ständig wachsenden Anforderungen gerecht werden.“

„Wenn es darum geht, moderne Analytics-Anwendungen zu unterstützen, sollten Anwender keine Kompromisse zwischen Speicherleistung und -kapazität eingehen müssen“, sagt Jon Toor, Chief Marketing Officer bei Cloudian. „Durch die Integration unserer HyperStore Software mit der WEKA Data Platform erhalten Kunden eine Speichergrundlage, die es ihnen ermöglicht, den vollen Umfang dieser Anwendungen zu nutzen, um neue Erkenntnisse aus ihren Daten zu gewinnen und ihren geschäftlichen und betrieblichen Erfolg zu steigern.“

Die neue Lösung von Cloudian und Weka ist ab sofort verfügbar.
Weitere Informationen finden Sie unter cloudian.com/weka/.

Über Cloudian

Cloudian ist der meistverbreitete unabhängige Anbieter von Objektspeichersystemen. Mit seiner nativen S3-API bietet das Unternehmen Rechenzentren die Skalierbarkeit und Flexibilität von Public-Cloud-Speichern. Gleichzeitig bietet es Ransomware-Schutz und reduziert, im Vergleich zu herkömmlichen SAN / NAS- und öffentlichen Clouds, die Gesamtbetriebskosten um mehr als 60%. Die geoverteilte Architektur ermöglicht es Nutzern, Objekt- und Dateidaten standortübergreifend – lokal und in der Cloud – von einer einzigen Plattform aus zu verwalten und zu schützen. Cloudian ist als Software oder Appliance verfügbar und unterstützt konventionelle sowie containerisierte Anwendungen. Mehr unter www.cloudian.com/de/.

Medienkontakt:

Dirk Hermanns
Red Lorry Yellow Lorry
cloudian@rlyl.com